Herzlich willkommen beim Evangelischen Kirchenbezirk Reutlingen

mut-rt.de

Wir leben in einer Zeit, in der Worte, die auf den ersten Blick unverfänglich erscheinen, mit neuen oder zusätzlichen Bedeutungen versehen und von Menschen missbraucht werden, die nicht in unserem Namen sprechen. Wir sehen uns in unserem Land einem wachsenden Nationalismus, einem kurzsichtigen Egoismus bis hin zu einem menschenverachtenden Fanatismus gegenüber. Auch wenn es sich derzeit noch um eine Minderheit handelt, so müssen wir doch die Warnsignale erkennen – einfache Antworten, Lügen, Fälschungen und Verzerrungen sollen die öffentliche Meinung beeinflussen. Auch hierfür hat unsere Geschichte bereits Beispiele. Es ist somit an der Zeit, klar zu sagen wofür wir stehen, was unsere Perspektive für eine freiheitliche, demokratische, menschenfreundliche und offene Gesellschaft ist und wofür wir als Teil dieser Gesellschaft eintreten.
Wir sind für Menschlichkeit, Toleranz und Demokratie. Dieses Bekenntnis ist uns wichtig, weil wir eine Diskussionskultur wahrnehmen, in der immer häufiger Tabus gebrochen und Menschen wegen ihrer Herkunft, ihrer Lebensformen, ihrer körperlichen Einschränkungen oder ihrer politischen Haltung offen oder verdeckt angegriffen und ausgegrenzt werden. Dies geschieht zunehmend mit einer Wortwahl, bei der eine Verletzung der Würde anderer Menschen in Kauf genommen wird, oder beabsichtigt ist.
Wir betrachten Menschlichkeit, Toleranz und Meinungsfreiheit als die tragenden Säulen unserer Gesellschaft. Wir wünschen uns eine Diskussionskultur, die andere Menschen wertschätzt und sie nicht entwürdigt. Wir mögen im Detail unterschiedlicher Meinung sein, uns eint aber die Überzeugung, dass Freiheit, Menschenwürde und Toleranz die nicht verhandelbare Grundlage unseres Zusammenlebens darstellen.

Mehr erfahren Sie hier - und es ist die Möglichkeit gegeben, sich einzubringen, mitzumachen;
Zur Homepage von mut-rt.de: http://mut-rt.de

Gedenkstunde zum 80. Jahrestag der Reichspogromnacht

Erinnern als Aufgabe der Gegenwartswahrnehmung

Nicht um Asche aufs Haupt zu streuen, nicht um an alte Schuld zu erinnern, sei man zum Gedenken versammelt, sondern um auf die Gefahren der Gegenwart zu schauen. Das war die Kernaussage von Alexander Lerner von der jüdischen Gemeinde bei der...

mehr

Suche nach neuen Wegen - Silke Bartel ist neue Pfarrerin in der Kirchengemeinde Jubilate

Mit dem Dienstantritt von Silke Bartel wird es auch nach außen sichtbar: künftig ist eine Pfarrperson alleine für die ganze Jubilate-Gemeinde zuständig. Bisher hatte sich ein Theologenehepaar die ursprünglich zwei Pfarrstellen geteilt. Auf dem Papier war deren Deputat jedoch schrittweise auf 125...

mehr

Herbstsynode des Evangelischen Kirchenbezirks Reutlingen Gute Perspektiven für den Pfarrdienst

Informationen über den Personalnachwuchs im Pfarrdienst, der Haushaltsplan für 2019 und ehrenamtliche Prädikanten standen im Mittelpunkt der Herbstsynode des Evangelischen Kirchenbezirks Reutlingen im Matthäus-Alber-Haus.

mehr

Veranstaltungen

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • Projekt „Vielfalt entdecken“

    „Teilhabe ist eine Form der Gerechtigkeit, deshalb heißt Gerechtigkeit auch, dass alle an der Gesellschaft teilhaben können“, sagt Wolfram Keppler, Geschäftsführer des Aktionsplans Inklusion. Eine Woche lang stellen Landeskirche und Diakonie Beispiele vor, wie das geht. Heute: das Projekt „Vielfalt entdecken“ der Evangelischen Kirchengemeinde Münsingen aus dem Aktionsplan Inklusion.

    mehr

  • Mehr als ein Dach über dem Kopf

    Wohnen ist mehr als nur ein Dach über dem Kopf zu haben. Doch eine Wohnung zu finden wird immer schwieriger: zu groß ist die Konkurrenz, zu klein der Markt. Für diejenigen, denen kaum Geld zur Verfügung steht, ist die Lage fast aussichtslos. Gerecht ist das nicht. Eine Woche lang stellen Landeskirche und Diakonie Beispiele vor, wie es auch anders geht.

    mehr

  • „Für die Schwachen eintreten“

    Die diesjährige ARD-Themenwoche von 11. bis 17. November beschäftigt sich mit „Gerechtigkeit“. Auch die württembergische Landeskirche und ihre Diakonie setzen sich dafür ein. Eine Woche lang zeigen sie Beispiele und Projekte, wie Gerechtigkeit in Kirche und Gesellschaft gelebt werden kann.

    mehr