Musik zum Reformationsjubiläum 2017 in der Marienkirche Reutlingen

Nach dem Zyklus mit Bachkantaten 2016 werden wir im Jahr des Reformationsjubiläums 2017 einen Zyklus mit Musik zur Reformation, besonders zu Luther-Liedern aufführen. Hierbei steht die Vielfalt der Bearbeitungen im Mittelpunkt. Seit der Reformation haben Komponisten aller Epochen zahlreiche Werke über die Lieder und Texte Martin Luthers verfasst. Daher werden in der Reihe ganz unterschiedliche Formen, von Motetten, Liedvertonungen und Orgelwerken bis hin zu großen Kantaten und oratorischen Werken aufgeführt, deren musikalische Bandbreite von der Reformation bis in die Moderne reicht.

Di 31.10., 10 Uhr: Festgottesdienst zum Reformationsjubiläum mit Kantaten zum Mitsingen „Herr Gott, dich loben wir“ von J. S. Bach und „Wir glauben all an einen Gott“ von Felix Mendelssohn (Kantorei der Marienkirche und Projektsänger, Leitung: Torsten Wille)
So 26. 11., 19 Uhr: Oratorienkonzert „500 Jahre Blick auf die Reformation“ mit der Kantorei der Marienkirche und der Württembergische Philharmonie Reutlingen unter der Leitung von Torsten Wille
So 10. 12., 18 Uhr: Musik zum Advent mit Vokalmotetten zu Liedern von Martin Luther (Bachensemble Reutlingen, Leitung: Torsten Wille)

Kirchenmusik in der Marienkirche

Marienkirche  - Musik und Reformationsjubiläum


Aufruhr unterm Engel- Szenische Führungen für Kinder und Erwachsene

Wie wäre es, wenn Du den Reutlinger Reformator Matthäus Alber und Bürgermeister Jos Weiß persönlich treffen könntest? Das kannst Du rund im Reformationsjubiläumsjahr in der Marienkirche und um sie herum erleben! In den szenischen Führungen für Kinder und Erwachsene (Dauer ca. 1 Stunde) kann man außerdem erfahren, wie es in einer mittelalterlichen Schule zuging, einem Marktschreier und einem Ablasshändler begegnen und Kinder können selbst ausprobieren, wie man damals ganz ohne Computer gedruckt hat.
Termine: Sa, 28.10. und So, 29.10. und Mo, 30. 10., jeweils 14 Uhr
Treffpunkt: Haupteingang der Marienkirche
Kosten: 1 Euro für Kinder, 2 Euro für Erwachsene
Anmeldung: bis 25. 10. beim esjw, Tel. 3124-70



31. 10., 10 Uhr: Festgottesdienst zum Reformationstag

mit Kantaten zum Mitsingen

Der Reformationstag 2017 ist angesichts des 500jährigen Reformationsjubiläums kein gewöhnliches Kirchenfest. So wollen wir diesen zentralen Festgottesdienst der Gesamtkirchengemeinde in der Marienkirche natürlich auch festlich gestalten, hat doch die Musik seit jeher im evangelischen Gottesdienst einen hohen Stellenwert.
Es erklingen von J. S. Bach, Kantate BWV 16 „Herr Gott, dich loben wir“ und von Felix Mendelssohn Bartholdy, Choralkantate „Wir glauben all an einen Gott“
Wir laden als Projekt alle interessierten Sängerinnen und Sänger zum Mitsingen ein!
Proben:
Sa, 28.10., 10 bis 17 Uhr (Mauritiusgemeindehaus in Betzingen)
Mo, 30.10., 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr: Orchesterprobe in der Marienkirche
Di, 31.10., 9 Uhr: Anspielprobe in der Marienkirche

Wenn Sie Zeit und Lust haben – singen Sie doch einfach mit! Bitte melden Sie sich bis 15. Oktober im Gemeindebüro an (Tel. 3124-61, kantorat.reutlingen@elk-wue.de).


„Mönsch Martin“ - Musical zum Leben Martin Luthers  

Ablass-Blues und Thesen-Rap, Bibelübersetzersamba und gregorianischer Gesang: tolle Lieder und Arrangements mit Ohrwurmpotential. Texte, die den Mönch Martin als Mensch zeigen. Eine Choreografie, die auch den Zuschauern in die Beine geht – all das sind die Zutaten, die das Musical „Mönsch Martin!“ zu kurzweiligen 75 Minuten werden lassen. In diesem Musical wird die Geschichte der Reformation neu erzählt.
Im Rahmen der Kinderferientage zum Beginn der Herbstferien wird das Musical nach einer intensiven Probenphase des Kinderchors und weiterer Kinder, die bei den Ferientagen in die Welt Luthers eingetaucht sind, zum ersten Mal mit Instrumentalisten und unter der Leitung von Kantorin Michaela Frind aufgeführt.                                                                                                                                                                                                                            Am Freitag, 10. November, 17 Uhr und am Samstag, 11. November, 16 Uhr finden dann im Matthäus-Alber-Haus zwei öffentliche Aufführungen für Kinder und Erwachsene statt, zu denen wir herzlich einladen!

10. 11., 19 Uhr: Stummfilm und Orgel „Der General“  

„Der General“ (USA, 1926) von und mit Buster Keaton gilt heute als einer der bedeutendsten Filme der Stummfilmzeit. Mit Sicherheit war er einer der teuersten. Beruhend auf dem sog. „Andrews-Überfall“, einer wahren Begebenheit des amerikanischen Bürgerkriegs, wird geschildert, wie der Lokführer Johnnie Gray seine von gegnerischen Soldaten entführte Dampflok verfolgt. Keaton bestand fanatisch auf größtmöglicher Authentizität, so dass die gedrehten Eisenbahnszenen zu den aufwändigsten der frühen Filmgeschichte gehören.
Das Verfilmen eines so ernsten Stoffes aus dem Bürgerkrieg als Komödie stieß auf kontroverse Reaktionen. Auch die Publikumsresonanz blieb durchwachsen, so dass der Film zu einem finanziellen Fiasko wurde und Buster Keatons Ende als selbständiger Regisseur bedeutete. Nach dem zweiten Weltkrieg folgte eine Renaissance des Filmes, der heute zu den meistgespielten Stummfilmen gehört, und als eines der bedeutendsten Meisterwerke seines Genres zählt.
Torsten Wille begleitet den Film mit live-Improvisation an der großen Rieger-Orgel der Marienkirche.


26. 11., 19 Uhr, Festkonzert „500 Jahre Blick auf die Reformation“ mit Reutlinger Uraufführung

Es musizieren Susan Eitrich, Sopran, Kinderchor (Einstudierung: Michaela Frind) und Kantorei der Marienkirche sowie die Württembergische Philharmonie Reutlingen unter der Leitung von Torsten Wille.
Als Abschluss unseres Musikprogramms zum Reformationsjubiläum wird die große historische Entwicklung und Bandbreite der evangelischen Kirchenmusik auch in ihrer unterschiedlichen Betrachtung der Reformation dargestellt. Dies geschieht mit folgenden Werken:
Johann Walter: Kantate „Allein auf Gottes Wort“
Johann Walter war ein Zeitgenosse Luthers und gilt als erster Kantor der evangelischen Kirche. Er traf sich mit gebildeten Bürgern seiner Stadt Torgau, um Musik für die Gottesdienste einzustudieren und die Lieder der Reformation zu lernen. „Allein auf Gottes Wort“ ist ein Bekenntnis und eine der schönsten Vokalkompositionen seiner Zeit.
J. S. Bach: Kantate BWV 79 „Gott der Herr ist Sonn und Schild“
Die Kantate „Gott der Herr ist Sonn und Schild“ ist eine der beiden Reformationskantaten des Thomaskantors. Die Musik ist sehr spielfreudig und festlich und bietet ein Panoptikum barocker Kirchenmusik: Konzertante Streicherfiguren, vokale Polyphonie und ausgefeilter Choralsatz ergeben eine Kantate, die sicher zu den besten Bachs gehört. Der Kinderchor (Einstudierung: Michaela Frind) singt die Aria und Choräle mit.
Arnold Mendelssohn: Choralkantate „Aus tiefer Not“
Die Choralkantate nach dem gleichnamigen Lutherlied entstand 1912, gewissermaßen am Vorabend der Weltkriege, und kann heute als geradezu prophetisch gelten. Sie hebt sich wohltuend von den seinerzeit üblichen national-heroischen Lutherdeutungen ab. Deutlich nimmt sie sich die Bachkantaten als Vorbild, führt aber doch harmonisch sehr viel weiter. So zeichnet die Kantate ein beklemmend authentisches Bild der Stimmung im frühen 20. Jahrhundert.
Torsten Wille: Kantate „Jauchzt, alle Lande“ (Der 100. Psalm)
Die Kantate wurde 2013 uraufgeführt. Sie erleben nun die „neue Uraufführung“ in der überarbeiteten Reutlinger Fassung. Der Text stammt von dem bekannten zeitgenössischen Kirchenlieddichter Eugen Eckert. Der hundertste Psalm wird mit Gedanken der Schöpfungsgeschichte und der Schöpfungsverantwortung des Menschen verbunden- getreu der reformatorischen Einsicht, dass Freiheit und Verantwortung zusammengehören.
Die Musik verbindet Elemente des frühen Jazz mit symphonischen Techniken. Nachdem die Grenzen zwischen „ernster“ und „unterhaltender“ Musik im 20. Jahrhundert nahezu unüberwindbar waren, hat inzwischen -endlich-  ein Dialog der Musikstile begonnen. So ist dieses Werk auch der Versuch, die Möglichkeiten an Differenzierung und Spannungsgestaltung der Symphonik mit der Schmissigkeit des Jazz zu verbinden.

Kartenverkauf: Konzertbüro, Marktplatz 14 (Tel. 302-292), GEA-ServiceCenter am Burgplatz Reutlingen (Tel. 302-210), Abendkasse ab 18 Uhr


12.11., 18 Uhr: Ökumenische Taizé-Nacht der Lichter