Dein Kunstwettbewerb Die Vernissage war am 11.6.2018 im Info-Haus der FAIRENERGIE

Bild von Simon Dietz, Sonnenbühl (Ausschnitt)

Maren Göbel, Vanessa Hohloch

Das Evangelische Jugendwerk Bezirk Reutlingen (ejr) und der evangelische Schuldekan machten einen Kunstwettbewerb, der auf große Resonanz stieß. 56 kleine und größere Künstler gestalteten Bilder zu dem Bibelwort: Gott spricht: „ Ich will dem Durstigen geben aus der Quelle des lebendigen Wassers umsonst“ (Offenbarung 21, 6). Und sie kamen fast alle zur Vernissage. Eltern und Großeltern dabei. Im Info-Haus der Fairenergie in Reutlingen wurden die Sieger-Bilder ausgestellt, die anderen digital in einer Slideshow gezeigt.

Zunächst begrüßte Ralf Dörr, Leitender Referent des ejr, zur Vernissage und übergab dann das Wort an die die Gastgeber der Fairenergie, Andreas Eggs und Klaus Leibfritz, von denen dann Eggs die kleinen und großen Künstler begrüßte. Klaus Leibfritz von der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit hatte für kühle Getränke und Knabberzeug sorgen lassen, was alle dankbar annahmen. Andreas Eggs, Leiter Betrieb Gas und Wasser der Fairenergie, führte das aufmerksame Publikum in die Aufgaben seines Betriebs ein. Der Bezug zum Thema des Kunstwettbewerbs ließ sich schnell herstellen. Das konnte auch Günter Lumpp vom Regierungspräsidium Tübingen aufnehmen, der über die politische Dimension sprach, dass Wasser im Grunde umsonst sei. Zwar müsse man für die Leitungen und den Vertrieb bezahlen, aber Wasser selber sei ein Grundrecht. 

Danach war die Preisverleihung. Ralf Dörr erklärte die Vorgehensweise der Jury und die Überlegungen bei der Auswahl. Die Siegerbilder könnten vielleicht noch für einen guten Zweck versteigert werden, kündigte er an.
    
Der Wettbewerb, der für Schüler aller Schularten und Konfirmanden offen war, brachte einige sehr interessante, schöne und herausfordernde Bilder hervor.

Die 14 Kinder der Willmandinger Kinderstunde bekamen einen Sonderpreis in Form von süßen Gummitieren und Schlümpfen für viele ausgemalte Wassertropfen und dazu noch kleine Geschenke, die die Reutlinger Kreissparkasse zur Verfügung gestellt hatte. Lia Sautter aus Sonnenbühl erhielt, wie alle anderen Kinokarten-Gutscheine, für ihr Sieger-Bild in der Klassenstufe 3 und 4. Nicht alle Stufen waren besetzt oder konnten von der Jury gewürdigt werden. In der Klasse sieben und acht, gab es dagegen sogar fünf Gewinnerinnen. Maren Göbel und Vanessa Hohloch schufen zusammen ein Bild, das manchen Betrachter an die Südsee-Impressionen von Gauguin erinnert. Darüber hinaus bekamen also noch Kira-Letice Hernik, die zusammen mit Lea-Sophie Herrmann ein Bild schuf und Marie Höschle Kinokarten als Zusatzpreis der Jury. Regulär in die Liste kam dagegen die Konfirmanden-Gruppenarbeit von Matti Leibfritz, Lara Pretzl, Alexander Engelhardt und Nicolai Dorow aus Undingen. Sie konnten aus schulischen Gründen nicht anwesend sein. Die Kinogutscheine wurden einem der zahlreichen Vertreter im Publikum aus Sonnenbühl mitgegeben.  

Ein Beitrag wird bei diesem Kunstwettbewerb mit einem Sonderpreis bedacht. Er wird als Postkarte gedruckt. In diesem Jahr erhielt ihn Simon Dietz aus Sonnenbühl. Eine Dose Gummibären versüßte den Preis.

Kurt Schultheiß, Studienleiter beim evangelischen Schuldekan, rundete die Veranstaltung mit einer kurzen Andacht ab, indem er fragte, ob es nicht wichtig zu wissen sein „wem man sich verdanke“.
Dass alles im Leben im Grunde Geschenk sei, wie das Wasser für Durstige, das Gott umsonst gibt.
Ralf Dörr bedankte sich am Ende bei allen Mitwirkenden und wünschte Gottes Segen zum Abschied.
Die Künstler und Gäste sahen sich nun nochmal die Bilder an, bevor sie mit fröhlichen Gesichtern weiterzogen.

Ralf Dörr

Die Postkarte wurde nach einem Motiv von Simon Dietz gestaltet, das Bild der Klassenstufen 7 und 8 ist von Vanessa Hohloch und Maren Göbel.