Kantatenkonzert

J. S. Bach: Actus Tragicus und Jesu, meine Freude

Am Sonntag, den 28. Oktober, 19 Uhr führt das Bachensemble Reutlingen in der Marienkirche zwei der bedeutendsten geistlichen Chorwerke des deutschen Barock auf.
Die Motette "Jesu, meine Freude" ist höchstwahrscheinlich in der Leipziger Zeit des Thomaskantors entstanden. Der bis zu 5stimmige Chorsatz charakterisiert die Strophen des Kirchenliedes von Johann Franck mit deutlicher Figuration. Ergänzt werden die Choralstrophen mit Texten aus dem 8. Kapitel des Römerbriefes. Anders als die anderen größeren Motetten ist diese nicht mehrchörig, lebt also nicht vom Dialog der Chorgruppen, sondern von der abwechslungsreichen Figurierung der Stimmen.
Die Kantate BWV 106 "Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit", auch bekannt als Actus Tragicus, zählt zu den frühesten bedeutenden Werken von J. S. Bach. Vermutlich im Alter von 22 Jahren komponierte er in Mühlhausen diese Trauerkantate. Inhaltlich besteht das Werk aus zwei Teilen, im ersten wird das Thema Sterben aus Sicht des Alten Testaments beleuchtet, im zweiten Teil folgt dann die Perspektive des Neuen Testaments. Musikalisch ist dieses Werk noch stark im Frühbarock verwurzelt: Vorbild sind weniger die italienischen Concerti wie bei den späteren Kantaten, sondern die Kantaten seines "Ziehvaters"  Dietrich Buxtehude.
Das Bachensemble wird begleitet von historischen Instrumenten in der wunderbaren, heute selten zu hörenden Besetzung mit Gamben und Blockflöten. Die Leitung hat Torsten Wille.
Kartenverkauf: Konzertbüro, Marktplatz 14 (302-292), GEA-ServiceCenter am Burgplatz Reutlingen (302-210), Abendkasse ab 18 Uhr